In den letzten Wochen kannte der Bitcoin-Kurs nur eine Richtung: Aufwärts. Der Einbruch des Kurses nach der Schließung  der Plattform Silk Road durch das FBI war nur ein sehr kurzfristiges Ereignis, das der Verbreitung und Akzeptanz von Bitcoin keinen Abbruch tat.

Im Gegenteil. Die Berichterstattung über die Schließung der illegalen Handelsplattform Silk Road hat Bitcoin weiter in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt und zusätzliche Nutzer auf die Währung aufmerksam gemacht. Das gesteigerte Interesse an der der digitalen Währung führte dann zu steigenden Preisen.

Ein weiterer Grund für den steigenden Kurs ist sicher auch die Schwäche des US-Dollars. Da Bitcoin zwar in vielen Währungen gehandelt werden, die Referenz- und Vergleichswährung aber immer noch  der US-Dollar ist, führt eine Schwäche des Greenbacks automatisch zu einem steigenden Bitcoin-Wert.

Der Hauptgrund für den Kursanstieg dürfte aber in China liegen. Die chinesische Regierung hat schon mehrfach angekündigt, den Status des Dollar als globale Leitwährung nicht mehr akzeptieren zu wollen. Vor diesem Hintergrund ist wohl auch die Meldung zu verstehen, dass Baidu, das chinesische Gegenstück zu Google, künftig auch Bitcoins als Zahlungsmittel für bestimmte Dienstleistungen akzeptieren wird.  Generell steigt in China die Nachfrage nach Bitcoins, da dort die Währung noch nicht so bekannt und verbreitet ist wie in Europa und den USA. Diese zusätzliche Nachfrage aus Fernost wird den Bitcoin-Kurs weiter ansteigen lassen.

Schlagwörter: , , , ,


Schreibe einen Kommentar